Probleme mit der Erektion
Sexuelle Leistungen des Mans – wovon hängt sie ab?

Für die meisten Männer ein Maßstab der sexuellen Gesundheit ist eine Möglichkeit, problemlos die Erektion zu erreichen. Sogar einen einzelnen Misserfolg in diesem Bereich verursacht eine Verlegenheit und wenn die Situation sich wiederholt, den Stress zunimmt.

Probleme mit der Erektion? Bleibt ruhig

Männer reagieren unterschiedlich auf die Probleme mit der Erektion. Einige suchen Fehler der Partnerin, andere behaupten stets, dass mit ihnen etwas falsch ist. Inzwischen haben die Störungen der Erektion meistens einen sehr konkreten Grund. Es ist nur die Geduld, Ruhe und Offenheit genug, um den Grund zu finden und zu überwinden.

Probleme mit der Erektion

Lebensstil – zu viel ist ungesund

Probleme mit der Erektion können aus einem spezifischen Lebensstil hervorgehen. Eine Fülle der Pflichten und die damit verbundene Überanstrengung helfen nicht, sich im Bett zu entspannen. Außerdem sinkt die Libido bei dem chronischen Stress und eine lange sexuelle Abstinenz verstärkt noch die Störungen.

Gibt es natürliche, potenzsteigernde Mittel, die auch wirken?

Hand in Hand mit dem Stress gehen oft auch die Genussmittel. Zigaretten, Alkohol und zu viel Koffein können die Erektion stören, unabhängig vom Alter des Mannes.

In einer solchen Situation soll man sich ruhigen und ein bisschen verlangsamen. Für die beiden Partner kann eine längere Rast, am besten im Freien zusammen mit der körperlichen Aktivität sein. Es hilft auch, die Genussmittel einzuschränken und sich mehr gesunde Ernährungsgewohnheiten zu machen. Zur Verstärkung der Libido dient auch eine an Zink und B-Vitaminen reiche Diät. Diese Inhaltsstoffe finden wir vor allem in Vollkorn, Meeresfrüchten und Gemüsen.

Probleme mit der Gesundheit – welche Erkrankungen erschweren die Erektion?

Die Störungen der Erektion berühren sehr oft reife Männer, bei denen sie mit unterschiedlichen Erkrankungen und Beschwerden verbunden sind. Probleme mit der Erektion sind nicht nur ein Symptom vom Rückgang der Testosteron-Produktion, aber auch Zuckerkrankheit, Bluthochdruck, Sklerose oder Wirbelsäulenerkrankungen und auch ein Ergebnis der eingenommenen Medikamente. Nach dem 50. Lebensjahr lohnt es sich, einen Testosteron- und Prolaktinspiegel zu prüfen und sich eigenem Gesundheitszustand anzusehen.

Probleme mit der Erektion

Wenn die Erektion nicht selbst kommt

Unabhängig vom Alter und Lebensstil können bei der Anregung der Libido und Erektion diese Übungen hilfreich sein, die den Penis und Beckenmuskeln verstärken. Bessere Ergebnisse können auch die gut angepassten sexuelle Techniken und Sexspielzeuge, die erogenen Zonen sensibilisieren geben. Manchmal ist das genug. Trotzdem benötigen die Erektionsprobleme einer Zusammenarbeit mit einem Spezialist – Sexuologe, Endokrinologe oder Psychotherapeut.

Sending
User Rating 5 (1 vote)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Eine Zustimmung ist erforderlich

*

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies auf der Website

Bitte bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren. Privatpolitik